Tagged: Aromaöl

Aromatisch entspannen – Aroma Ölmassage

Oft gehört und trotzdem noch nie genossen. Die Aroma Ölmassage! Eine ganz angenehme Art der Massage mit den verschiedenen Ölen und auch verschiedenen Düften.

Warum eine Aroma-Ölmassage

Eine Aroma-Ölmassage ist eine entspannende Wellness-Massage. Die Lehre von der tonisierenden und therapeutischen Wirkung ätherischer Öle nennt man Aromatherapie. Die entspannende und heilende Wirkung ist bekannt und durch Studien belegt. Düfte erfreuen die Sinne und haben eine harmonisierende Wirkung auf Körper, Geist und Seele.

Sie gelangen über die Nase direkt ins Limbische System, wo sie auf die Psyche einwirken. Die Massage durch die Hände des Masseurs erzeugt Wärme. Durch die Wärme öffnen sich die Hautporen und die Wirkstoffe der Kräuter können ins Gewebe eindringen und ihre Wirkung dort entfalten.
Die Aroma-Ölmassage wirkt belebend auf den gesamten Organismus und steigert das Wohlbefinden.

Welche Öle werden eingesetzt?

Durch die Aroma-Ölmassage mit naturreinen, ätherischen Ölen z. B. aus Lavendel, Jasmin (Jasminöl) Bergamotte, Kamille, Weihrauch, Fenchel, Teebaum, Rosmarin, Zitrone oder anderen Blüten und Heilkräutern wird der Blutkreislauf stimuliert, Unruhe abgebaut und innere Spannung gelöst. Sie fördert den Stoffwechsel, regt die Verdauung an, oder löst Blockaden im Lymphsystem.

Die Basis-Öle werden meist direkt je nach den Bedürfnissen des zu Massierende/n gemischt. Durch die Zugabe von ätherischen Ölen, die idealer Weise aus biologischem Anbau stammen, wird die Behandlung abgerundet. Den unterschiedlichen Düften und entsprechend auch Ölmischungen werden verschiedene Wirkweisen und spezifische Eigenschaften zugeordnet, von schmerzstillend und beruhigend zu belebend und Stress abbauend.

Von großer Bedeutung für die psychologische Wirkung der Aroma-Ölmassage ist hierbei natürlich auch die Berührung mit den Händen.

Woher stammt die Aroma-Ölmassage?

Generell kann die Verwendung von ätherischen Ölen für verschiedene Zwecke angeblich auf eine mehr als 5.000-jährige Geschichte zurückblicken. Bereits im alten Ägypten ließen sich die Menschen mit duftenden Ölen massieren, um ihre Haut zu pflegen und gegen die Sonne und das trockene Klima zu schützen.

Auch in der chinesischen Lehre von der Kräuterheilkunde (Phytotherapie) finden ätherische Öle seit Jahrtausenden Anwendung.

Kann jeder die Aroma-Ölmassage vertragen?

Grundsätzlich ist es für jeden ohne Alterseinschränkung wunderbar eine Aroma-Ölmassage zu genießen. Während dieser entfalten sich die Aromen der im Massageöl enthaltenen ätherischen Öle. Im ungünstigen Fall kann das unter Umständen zu einer allergischen Reaktion führen, speziell, wenn billige Öle mit synthetischen Inhaltsstoffen verwendet werden.

Bei großen Wunden oder Verbrennungen sollte man seinen Wunsch nach einer Aroma-Ölmassage verschieben oder die betroffenen Stellen aussparen.

Welche Unterschiede bestehen zur traditionellen Thaimassage?
In der klassischen Thai-Massage wird viel mit Dehnungen gearbeitet, nicht aber mit Düften. Die Aroma-Ölmassage ist wesentlich sanfter und weniger mechanisch-körperlich als die klassische Thaimassage, die stärker muskulär orientiert ist.

Lavendeöl und Jasminöl

Die Heilkraft von Kräutern ist bereits seit Jahrtausenden bekannt. So gibt es in fast jedem Bereich eine Anwendung der wohltuenden Produkte der Natur. Dazu zählt auch die Aromatherapie oder die Aromamassage. Hier werden vor allem Blüten genutzt, um dem Patienten Entspannung zu verschaffen.

Allerdings ist nicht jede Blüte gleich der anderen. So ergeben sich zwischen den verwendeten Aromaölen massive Unterschiede. Die Wurzeln der Aromamassage liegen bei den alten Ägyptern. Schon ihnen war bewusst, was der Duft von Lavendel oder Jasmin bewirken konnte. Auch in China kannte man diese Praktiken bereits sehr früh. So ist eine Aromamassage mit ätherischen Ölen vor allem immer eins: Entspannend.

Wichtig ist, dass die ätherischen Öle über die Nase und somit den Geruchssinn aufgenommen werden. Durch die olfaktorische Stimulierung erfährt der Körper eine ganz andere Entspannung, als würde man diese beispielsweise auf die Haut auftragen.

Lavendel – entpannend und antimikrobiell

Im Folgenden sollen nun zwei sehr beliebte Duftrichtungen gegenüber gestellt und deren Vor- und Nachteile erläutert werden. Hier geht es um den Duft des Lavendels, wie auch um die Wirkung der Jasminblüte. Der Lavendel gehört zu den Gewächsen der Lippenblütler.

Er hat seine Hauptblütezeit von Juni bis August und leuchtet in dieser Zeit in den schönsten Lilatönen. Aus den Blüten der wunderschönen Pflanze kann man ein ätherisches Öl gewinnen: Das Lavendelöl. Es lässt sich aus den unterschiedlichen Lavendelarten gewinnen, dem echten Lavendel, dem Speik-Lavendel und dem Hybrid-Lavendel.

Seine Wirkung ist nicht nur in der Aromatherapie von großem Nutzen. So wirkt es antimikrobiell und kann bereits in geringer Konzentration Hefe- und Fadenpilze abtöten, die oft für Nagelpilz verantwortlich sind. Weiterhin wirkt es gegen Infektionen und Entzündungen und ist verspannungslösend. Auch in der Aromatherapie besitzt der Lavendel eine einzigartige Stellung.

Seine 2000 Inhaltsstoffe wirken beruhigend und arbeiten alle Hand in Hand um seine vollständige Wirkung zu entfalten. Die beruhigende Wirkung auf die Psyche äußert sich vor allem darin, dass der Patient sich entspannen kann.

Stresszustände oder Depressionen nehmen durch die Therapie mit dem Lavendel ab und sorgen für eine innere und äußere Regeneration des Körpers. Auch im Bereich von Schlaf- und Einschlafstörungen ist das Lavendelöl eine wirksame Hilfe.

Jasmin – die Königin der Düfte

Der Jasmin aus dem fernen Indien besitzt allerdings ebenfalls einige interessante Wirkungen. Um diese nun vollständig entfalten zu können, ernten die Mitarbeiter großer Blumenplantagen die Blüte des Jasmins in der Nacht, oder am frühen Morgen.

Um diese Zeit hat die Jasminblüte die größtmögliche Menge an ätherischem Öl in ihren Blüten gebildet und kann so zu maximalem Nutzen verwendet werden.

Anders als der Lavendel ist die Jasminblüte eine eher betörende Blüte. So kann sie auf Frauen eine angenehme Wirkung haben, und sie sorgt für eine verbesserte Fantasie, wenn man den Duft ihrer Blüten riecht.

Weiterhin erhöht, beziehungsweise verstärkt sie Kontraktionen und kann auch zu einer Hemmung der Milchproduktion in der Stillzeit führen. Aber auch im Bereich des Nervlichen ist sie ein wahres Wunderwerk. So wirkt der Jasmin gegen Nervosität, aber auch gegen Depressionen, Verspannungen, Gliederschmerzen und Angstzustände

Es wird somit deutlich, dass jede Pflanze, sowohl der Lavendel, als auch der Jasmin differenziert wirken können, wenn man sie in der Aromatherapie verwendet.

Jasminöl – ein tolles Öl!

Jasminöl – Entspannend und entkrampfend

Massage mit JasminölJasminöl wirkt entkrampfend, entspannend und antientzündlich.

Fotoquelle: Fotolia

© Jeanette Dietl

 

Jasminöl ist eines der teuersten Öle weltweit. Ursprung des Jasmin beziehungsweise der Jasminblüte ist Indien. Dort wurde Jasmin schon vor Jahrhunderten in der Heilung und Pflege genutzt.
Jasmin kann sehr gut zur Hautpflege nutzen da es eine beruhigende und antientzündliche Wirkung besitzt. Das Jasminöl kam im Mittelalter nach südeuropa, Spanien. Und von dort aus trat es seinen Siegeszug an.

Auch bei beschwerden während der Menstruationszeit kann das Jasminöl gut eingesetzt werden.
Von Frauen wird sehr oft das Jasminöl bei der Aroma Ölmassage ausgesucht, wohlwissend um die tollen oben beschriebenen Wirkungen.

Schon ein einziger Tropfen des echten indischen Jasminöls reicht aus um bei Unterbauchbeschwerden zur Bauchmassage eingesetzt zu werden. Die harmonisierende und krampflösende Wirkung sowie die hormonähnlichen Aufbau werden gerne bei Frauen in den Wechseljahren eingesetzt. Jasmin ist ein sehr starkes ätherisches Öl. Bei reinem Jasminöl welches frisch gewonnen wird reicht ein einziger kleiner Tropfen um ein kräfiges Aroma zu verbreiten.

Gerade bei der Massage mit dem Jasminöl können sowohl muskuläre Beschwerden gut behandelt werden als auch die Hautplege unterstützt werden.
Gerade bei streßbedingten Verspannungen und innerer Unruhe und Umtriebigkeit ist das Jasminöl mehr als eine Alternative.

Aromaöl Massage mit Jasminöl

Wenn Sie bei Chokdee eine Aromaölmassage buchen sollten Sie auch kurz innehalten und sich selber hinterfragen „Wie geht es mir eigentlich?“ oder „Brauche ich Ruhe oder bin ich in meiner inneren Balance?“!

Dies ist in sofern wichtig, da Sie zum einen von der Massage profitieren sollen und zum anderen von der Kraft und Wirkung der ätherischen Öle des jeweiligen Öles. Sicherlich bringt einen die Massage zur Ruhe und das ganz ruhige drumherum was wir bei Chokdee Thaimassage bieten bringt einen auch runter.

Doch wer weiß wie es ihm geht, kann mit der gezielten Wahl des Aromaöles ein zusätzlichen Punkt bekommen. Die Kraft des Aromaöles Jasminöl ist nicht zu unterschätzen.

Massagegutschein Aromaölmassage mit Jasminöl

Massage Gutschein Aromaoelmassage

Wie wäre es mit einem Massage Gutschein für eine Aromaoelmassage

Vielleicht haben Sie ja schon mal selbst eine gute Massage mit Jasminöl erhalten. Dann wissen Sie auch wie gut das tut.

Die Massage an sich ist entspannend und das Öl ist ein „Hautpflegebooster“!
Wenn Sie jemandem eine Freude machen möchten, verschenken Sie doch einfach eine schöne Aromaöl Massage.

Folgende Aromaöle bieten wir zur Auswahl an.

  • Jasminöl
  • Lavendelöl
  • Zitronenöl

Ein Massage Gutschein Aromaöl Massage kommt immer gut an und hilft ganz toll beim Entspannen. Wir freuen uns wenn wir jemandem mit der unserer Art der traditionellen Form der Thaimassage helfen und beraten dürfen.

Mehr Informationen zu Aromaölmassage & Massagegutscheine
» » Aroma Ölmassage
» » Gutscheine Massage

Fotoquelle: Fotolia
© Jeanette Dietl